Skip to main content

Wie wird Rouge aufgetragen? Tipps, Fehler, die man vermeiden sollte und Auswahl

Ah, dieser leuchtende Teint in sanften Rosatönen, das Gesicht, das wie durch Zauberhand lebendig wird ... Ein Beauty-Zauber? Nein, es genügt ein wenig Rouge! 
Viel zu häufig unterschätzt, ist Rouge oder Blush ein wirklich besonderes Produkt! Direkt nach dem Bronzer, aber vor dem Highlighter aufgetragen, verleiht es der Haut im Handumdrehen ein strahlendes Aussehen und hilft dir, die Stärken deines Gesichts mit raffinierten Farb-, Volumen-, Licht- und Schattenspielen zu betonen.
Sehen wir uns an dieser Stelle gemeinsam an, welche Vorteile Rouge hat, warum man nicht darauf verzichten kann, wie man es auswählt und wie man es entsprechend seiner Textur verwendet. 

Was ist Rouge und wozu dient es

 

Rouge kann bei einem Gesicht wirklich den Unterschied machen, aber um eines muss man sich mit extra viel Präzision kümmern: das Auftragen (und natürlich das Verblenden). 
Die von Rouge betonten Partien müssen die richtigen sein, ebenso die Menge, die nicht zu groß sein darf (wer möchte schon einen „Rotbäckchen-Effekt“ erzielen?!). Hier kommen wir mit einigen Tipps.

 

So wird Rouge ausgewählt

 

Rouge wird üblicherweise auf Grundlage des Hauttons ausgewählt: Je nach Hautton kann ein eher rosiger oder goldener Farbton verwendet werden.
Wie wähle ich es aus? Bedenke diese grundlegenden Konzepte:
•    Bei sehr heller Haut ist ein rosiger Ton vorzuziehen, der in Richtung Pfirsich oder Apricot tendiert.
•    Bei dunklerer Haut ist es besser, einen Gold- oder Bronzeton mit leuchtenden orangefarbenen Nuancen zu bevorzugen.
Wenn du Zweifel hast, welcher Farbton am besten zu dir passt, versuche, ein wenig Rouge auf dein ungeschminktes Gesicht aufzutragen, um zu sehen, ob es zum Grundton deines Teints passt und gut aussieht. 

TIPP: Wenn du ein glamouröses Abend-Make-up schminken möchtest, wähle Töne, die ins Rötliche tendieren oder zumindest leuchtender sind. Das Abendlicht unterscheidet sich sehr vom Tageslicht und verfälscht die Farben, sodass du dort, wo du dein Rouge auflegst, etwas „dicker auftragen“ musst. Das gleiche gilt bei Fotos: Das Make-up muss strukturierter sein.

So wird Puderrouge aufgetragen

 

Puderrouge ist vor allem für alle mit Mischhaut oder fettiger Haut geeignet. 
Die pulverige Textur haftet gut auf der Haut und ermöglicht ein gleichmäßiges Verteilen. Mithilfe eines guten Pinsels lässt es sich einfach verblenden: Man kann ein wenig auf die gewählte Stelle auftragen und dann verblenden, um die Gesichtszüge hervorzuheben und ein „Anhäufen“ von Farbe zu vermeiden. 
Es wird mit kreisenden Bewegungen auf die gerundete Partie der Wangen aufgetragen, auf die Wangenknochen schräg und präzise. 
Achte darauf, nicht zu viel Produkt aufzutragen: Da es sich um Puder handelt, nimmt man leicht zu viel Pigment auf. Denke daher daran, den Pinsel abzuklopfen, um überschüssigen Puder zu entfernen.
Achte auch auf deine Gesichtsform, um diese optimal in Szene zu setzen:
•    Bei einem viereckigen Gesicht wird das Rouge auf die Wangenknochen und das Kinn aufgetragen und zur Stirn hin verblendet.
•    Bei einem ovalen Gesicht wird das Rouge auf die Mitte der Stirn und auf die Spitze des Kinns aufgetragen.
•    Bei einem runden Gesicht wird das Rouge von den Wangenknochen bis zu den Mundwinkeln aufgetragen und dann bis zum Haaransatz verblendet.
•    Bei einem dreieckigen Gesicht wird das Rouge an der breitesten Stelle der Wangenknochen aufgetragen und zu den Augen hin verblendet.

So wird Cremerouge aufgetragen

 

Für Superfans von Cremeprodukten ist Rouge in flüssiger oder Stickform ideal. Diese beiden Arten sind am geeignetsten für alle, die zu trockener Haut neigen. Sie sind perfekt im Sommer und lassen sich auch unterwegs sehr leicht auftragen.
Trage eine kleine Menge des Produkts auf die Gesichtspartie auf, die du schminken möchtest, und klopfe sie mit den Fingerspitzen ein. Alternativ kannst du es mit einem Foundationschwämmchen verteilen.

Was ist der Unterschied zwischen Bronzer und Rouge?

Der grundlegende Unterschied liegt in der Farbe und der daraus resultierenden Wirkung: Rouge wird auf die Wangen aufgetragen, um einen natürlichen rosigen Effekt zu erzielen, Bronzer wird verwendet, um die Bräune zu betonen oder sie in den Monaten, in denen warme Sonne und Urlaub in weiter Ferne sind, optisch nachzuahmen.
Bronzer kann auch verwendet werden, um bestimmte Elemente des Gesichts zu modellieren und das bekannte und beliebte Contouring durchzuführen. 

Was ist der Unterschied zwischen Blush und Rouge?

Einige sagen, dass es einen ganz kleinen Unterschied in der Anwendung gibt (Rouge für Wangenknochen, Kinn und Nase, Blush für Wangenknochen und die gerundeten Partien der Wangen). 
In Wirklichkeit handelt es sich bei Rouge und Blush um ein und dasselbe Produkt. Tatsächlich ist die Bezeichnung für beide Produkte austauschbar. 
Der Unterschied ergibt sich aus der Sprache und der aktuellen Mode: Rouge ist der französische Begriff, mit dem dieses Produkt bis vor kurzem bezeichnet wurde. Blush ist der englische Begriff, der heutzutage verwendet wird.
Beide Begriffe bezeichnen also ein Produkt, das verwendet wird, um einige Gesichtspartien zu betonen und den Teint optisch zu beleben.

Jetzt hat Rouge keine Geheimnisse mehr für dich! Du musst nur noch das zu deinem Teint passende wählen und es wie von uns empfohlen zu jeder Gelegenheit optimal verwenden. Lass deine Wangen leuchten und deinen Teint mit dem richtigen Make-up zart erröten ... Viel Spaß!