Skip to main content

Nagelhaut richtig pflegen: unsere Tipps

Der Nagelhaut am unteren Ende unserer Fingernägel schenken wir im Normalfall eher wenig Beachtung. Dabei nimmt sie eine wichtige Rolle ein: Sie schützt die Nagelwurzeln. Nur wenn sie gepflegt ist, können auch unsere Nägel stark wachsen.
Nur mit gepflegten Nägeln wirken auch Ihre Hände schön. So kommt eine Maniküre am besten zur Geltung, wenn auch Ihre Nagelhaut gesund aussieht. Und während trockene Haut um die Nägel eine ganz spezielle Zuwendung benötigt, so ist auch für normale Nagelhaut die richtige Pflege von Bedeutung.
Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihre Nagelhaut richtig pflegen. Denn gepflegte Nägel sind die Voraussetzung dafür, dass die perfekte Maniküre auch wirklich umwerfend aussieht

Das Einmaleins der Nagelpflege – unsere besten Tipps

Damit Ihre Hände und Nägel gepflegt aussehen, sollten Sie ihnen regelmäßig eine ausgiebige Pflegeroutine widmen. So sollten Sie auch die Pflege Ihrer Nagelhaut zu einem festen Bestandteil Ihrer Körperpflege machen. 
Im Folgenden finden Sie einige hilfreiche Tipps, mit denen Sie starke Fingernägel erreichen können. Folgen Sie dazu den folgenden Schritten.

1. Nägel und Hände reinigen

Bevor es an das Entfernen überschüssiger Nagelhaut geht, sollten Sie Hände und Nägel gründlich waschen. Bereiten Sie dazu lauwarmes Wasser für ein Bad für die Hände vor. Das weicht die Haut etwas auf und sie lässt sich so leichter zurückschieben. Auch Reste von Nagellack entfernen Sie in diesem Schritt – am besten mit einem schonenden Reiniger.

2. Nagelhaut zurückschieben

Um überschüssige Nagelhaut zu entfernen, sollten Sie diese zurückschieben
Verzichten Sie darauf, die Haut abzuschneiden oder in einer anderen Weise mit Gewalt zu bearbeiten. Auch Angewohnheiten wie das Abknabbern oder Abreissen der Haut um die Nägel ist äußerst schädlich. 
Bleiben nach dem Zurückschieben der Haut noch einzelne überstehende Hautfetzen, können Sie diese ganz vorsichtig mit einem scharfen Nagelhautentferner abschneiden. Auch spezielle Peeling-Pens können bei der Entfernung überschüssiger Nagelhaut behilflich sein.

3. Nägel kürzen und in Form bringen

Um maximal gepflegte Nägel zu erreichen, sollten Sie diese auch regelmäßig kürzen. 
Wollen Sie die Nägel stark kürzen, können Sie sie mit einer Nagelschere schneiden. Besser ist allerdings die Verwendung eines Nagelclippers. 
Am schonendsten bringen Sie Ihre Nägel mit einer Nagelfeile in Form. Damit erreichen Sie runde Kanten und können jede beliebige Form feilen. Besonders sanft zum Nagel sind Feilen aus Glas – die verhindern Absplittern und machen die Nagelkanten extra rund.

4. Creme und Öl

Mit der regelmäßigen Anwendung von Handcreme und Öl sorgen Sie für mehr Geschmeidigkeit und zusätzlichen Schutz. 
Achten Sie bei dem Auftragen der Creme darauf, keinen Teil Ihrer Hand auszulassen. Massieren Sie diese auch auf dem Handrücken, in den Handinnenflächen und um das Handgelenk herum ein.
Um Ihrer Nagelhaut eine besondere Pflege zukommen zu lassen, sorgen Sie mit einigen Tropfen eines speziellen Nagelöls für schöne Nägel. Der Nagelöl-Pen von KIKO MILANO ist besonders praktisch anzuwenden. Er wird einfach auf das Nagelbett aufgetragen und versorgt die Haut mit wertvollen Nährstoffen. Diese wird so geschmeidig und bekommt ein gut Aussehen. Für die besten Ergebnisse wenden Sie den Pen oder das Öl nach Belieben mehrmals pro Woche an.
 

Warum sollte man die Nagelhaut zurückschieben statt schneiden?

 

Die Nagelhaut zurückzuschieben und nicht einfach wachsen zu lassen, ist ein sehr wichtiger Punkt in der Nagelhygiene. Viele Menschen greifen dabei lieber zu einer Nagelschere und schneiden die überschüssige Nagelhaut einfach ab. Davon raten wir jedoch ab. Das Risiko von Verletzungen ist zu groß – bereits ein kleiner Schnitt kann den natürlichen Schutz des Nagels beeinträchtigen und zu Entzündungen führen. Schieben Sie die Nagelhaut deshalb besser nur zurück

 

Nagelhaut entzündet – das hilft jetzt

 

Eine Entzündung Sie erkennen an einer Rötung der Haut um den Nagel, die bei manchen Menschen mit unangenehmen Schmerzen verbunden ist. 
Jetzt hat eine einwandfreie Hygiene oberste Priorität
Achten Sie darauf, keinen Schmutz und andere Fremdkörper an die verletzten Stellen zu lassen und fragen Sie in der Apotheke nach etwas Abhilfe.

Was tun gegen kaputte Nagelhaut?

 

Eingerissene Nagelhaut sollte mit besonders viel Sorgfalt und Liebe behandelt werden. Achten Sie vor allem darauf, Ihre Finger stets sauber zu halten und stellen Sie eine schonende Behandlung in den Vordergrund
Nagellack entfernen Sie in dem Fall am besten mit einem acetonfreien Nagellackentferner. 
Verzichten Sie bei rissiger Nagelhaut außerdem auf den Clipper und schieben Sie die Nagelhaut lediglich ganz sachte zurück. Auch zu heißes Wasser kann Ihrer Haut nun mehr schaden; lassen Sie deshalb nur lauwarmes Wasser an Ihre Hände.
Noch ein Tipp: Um kaputter Nagelhaut vorzubeugen, lassen Sie diese nie zu lang werden. Sobald Sie merken, dass diese am Nagel hochwächst, sollten Sie sie entfernen.

Was tun bei trockener Nagelhaut?

Besonders im Winter leiden viele Menschen unter extrem trockener Nagelhaut und brüchigen Nägeln. Da muss eine extra intensive Pflege her. Nur so können Nagelhaut und Nägel langfristig vor Trockenheit geschützt werden und wieder strahlend geschmeidig und weich aussehen.
Es ist jetzt sehr wichtig, die Nägel mit Feuchtigkeit zu versorgen. Entscheiden Sie sich für eine Creme, die Ihren Händen besonders viel Feuchtigkeit spendet. Eine intensive Handcreme kann so den Händen, der Nagelhaut und den Nägeln selbst einem schöneren Aussehen verhelfen. 
Für einen verstärkten Effekt können Sie am Abend eine stark hydrierende Creme auf Ihre Hände und Nägel auftragen und über Nacht einwirken lassen. Ziehen Sie nach dem Auftragen der Handcreme Handschuhe über – so kann die Creme tief in die Haut eindringen und hat mehr Zeit zum Einwirken.
Trockene Nagelhaut verträgt zudem gut täglich eine Behandlung mit Creme und Nagelöl. Reiben Sie die Produkte gut ein und massieren Sie sie besonders um das Nagelbett gründlich ein. Viele Nagelöl-Seren verleihen sowohl der Haut um den Nagel als auch den Nägeln selbst Feuchtigkeit.
Für eine besondere Feuchtigkeitskur können Sie Ihren Händen ein Peeling verpassen. Um die Haut nicht zu überstrapazieren, sollten Sie dies nicht zu oft anwenden – einmal pro Woche ist in der Regel ausreichend für einen pflegenden Effekt.

Ob mit einem knalligen Nagellack oder ganz natürlich: gepflegte Nägel und eine optimal versorgte Nagelhaut sind immer in Mode! Wie tragen Sie Ihre Fingernägel am liebsten?