Tipps für eine perfekte Bräune

Wählen Sie Ihr Sonnenschutzmittel basierend auf Ihrem Hauttypen und der Stärke der Sonneneinstrahlung aus

DIE 10 REGELN FÜR EIN RICHTIGES SONNENBAD

1. Eine übermäßige Sonneneinstrahlung kann zu schweren Gesundheitsschäden führen. Es ist wichtig, die Schäden, die die Sonne hervorrufen kann, zu kennen und zu vermeiden. Kein Produkt filtert alle UV Strahlen, doch die Anwendung geeigneter Sonnenschutzmittel schützt vor Hautkrebs, vermeidet Rötungen und Erytheme und beugt der Lichtalterung der Haut vor.

2. Es ist sehr wichtig, je nach Hauttyp das richtige Sonnenschutzmittel auszuwählen. Dabei müssen auch die Länge der Exposition sowie der Ort (Schnee - Meer - Schwimmbad, Sand etc.) berücksichtigt werden. Verwenden Sie die Sonnenschutzmittel, die einen ausreichenden Schutz bieten, und fragen Sie im Zweifelsfall Ihren Arzt oder Apotheker. Achten Sie in der Nähe von Wasser, Schnee und Sand besonders auf die Sonneneinstrahlung, da sie an diesen Orten stärker ist.

3. Setzen Sie sich nie zu langer Sonneneinstrahlung aus, auch wenn Sie ein Sonnenschutzmittel mit UVA/ UVB Filtern verwenden. Kein Produkt schützt Sie zu 100%.

4. Vermeiden Sie in jedem Fall die heißesten Stunden (11.00 - 15.00) und bleiben Sie in einem schattigen Ort von 11.00 bis 13.00 Uhr. Denken Sie jedoch daran, dass Bäume, Sonnenschirme und Schirmdächer keinen vollständigen Sonnenschutz bieten. Kontrollieren Sie den UV Index jeden Tag, auch über die Wettervorhersage in der Tageszeitung: Je höher der Index, umso wichtiger ist es, sich zu schützen.

5. Versuchen Sie, keinen Sonnenbrand zu bekommen. Besonders zum Zeitpunkt des höchsten Sonnenstandes empfiehlt es sich, ein T-Shirt anzuziehen und einen Hut mit breiter Krempe und eine Sonnenbrille aufzusetzen.

6. Achten Sie besonders aufmerksam auf den Schutz der Kinder. Neugeborene und Kinder sind nie direkter Sonneneinstrahlung auszusetzen. Schützen Sie sie, indem Sie ihnen stets ein Shirt anziehen und einen Hut aufsetzen und holen Sie sie in den heißesten Stunden unter den Sonnenschirm.

7. Tragen Sie das Sonnenschutzmittel vor dem Sonnenbad auf. Eine bereits bestehende Bräune schützt nicht ausreichend.

8. Tragen Sie eine ausreichende Dosis Sonnenschutzmittel richtig auf und wiederholen Sie das Auftragen speziell nach einem Bad, nach dem Abtrocknen oder nach starkem Schwitzen. Vergessen Sie nicht, das Sonnenschutzmittel auf alle Hautpartien aufzutragen, die der Sonne ausgesetzt werden. Um richtig zu wirken, müssen Sonnenschutzmittel auf korrekte Art und Weise und in der richtigen Dosis aufgetragen werden (normalerweise 35g Sonnenschutzmittel für den gesamten Körper, was etwa 6 Teelöffeln des Produkts entspricht).

9. Schützen Sie Ihre Haut auch während des Badens im Meer oder im Schwimmbad, denn die UV Strahlen wirken auch, wenn Sie im Wasser sind.

10. Verwenden Sie Produkte, die sowohl vor UVA als auch vor UVB Strahlen schützen. Verwenden Sie Sonnenschutzmittel, die mindestens einen „mittleren“ Schutzfaktor aufweisen, was einem LSF (Lichtschutzfaktor) von 15 oder 20 oder 25 entspricht.

 

ZUDEM EMPFEHLEN WIR:

- Setzen Sie sich in den ersten Tagen schrittweise der Sonne aus und wechseln Sie Sonne und Schatten ab, damit sich die Haut an die Sonneneinstrahlung gewöhnen kann. Je heller die Haut ist, umso langsamer wird die Expositionszeit erhöht.

- Verwenden Sie hohe LSF, die in jedem Fall zu einer Bräune führen, auch wenn dies langsamer und weniger intensiv geschieht. Sie erhalten jedoch eine gleichmäßigere und dauerhaftere Bräune.

- Verwenden Sie Sonnenschutzmittel mit hohem LSF sowohl in großer Höhe als auch am Äquator, das Sonnenbrandrisiko ist in beiden Fällen sehr hoch.

- Vergessen Sie beim Eincremen nicht die Ohren, den hinteren Teil des Halses, die Kopfhaut ohne Haare, den oberen Teil des Fußes einschließlich der Zehen und die Kniekehle.

- Cremen Sie sich auch bei bewölktem Himmel gut ein.

- Vermeiden Sie es, lange bewegungslos unter der Sonne auszuharren. Besser ist es, sich zu bewegen und oft die Position zu wechseln.

- Achten Sie auch auf den Wind. Die Frische eines Windhauches auf der Haut kann zu einem längeren Verweilen unter der Sonne einladen, was das Sonnenbrandrisiko erhöht.

- Achten Sie darauf, welche Arzneimittel Sie zu sich nehmen: Einige Arzneimittel können die Sonnenempfindlichkeit erhöhen und sind oft der Grund für Sonnenflecken. Wenn Sie ein Arzneimittel einnehmen, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker um Rat. Verwenden Sie nie Düfte oder parfümierte Deodorants, wenn Sie ein Sonnenbad nehmen wollen: So vermeiden Sie Flecken auf der Haut. Hormonschwankungen begünstigen das Auftreten dunkler Flecken (Schwangere sollten beim Sonnenbaden besonders vorsichtig sein und besser auf Sonneneinstrahlung verzichten).

- Denken Sie daran, dass ein Sonnenbrand nicht sofort sichtbar ist, sondern sich erst bis zu 24 Stunden danach zeigen kann.

- Tragen Sie am Abend nach dem Duschen auf die trockene Haut stets ein feuchtigkeitsspendendes Aftersun-Produkt auf.

Top
Close