Frequently Asked Questions

Produkte: Qualität und Sicherheit

  • Sind KIKO-Produkte sicher und getestet?

    KIKO bleibt vorbehaltlos und kompromisslos seiner Verpflichtung treu: Die höchste Qualität, Sicherheit und Wirksamkeit jedes einzelnen Produkts und aller verwendeten Inhaltsstoffe sicherzustellen. Aus diesem Grund werden alle KIKO-Produkte in Übereinstimmung mit EU-Richtlinien und den Bestimmungen der US-amerikanischen Behörde für Lebensmittelüberwachung und Arzneimittelzulassung (FDA – Food and Drug Administration) entwickelt. Und nicht nur das: KIKO gewährleistet die Sicherheit und Wirksamkeit seiner Produkte durch spezielle klinische Tests, die entweder in vitro oder in vivo bei einer Anzahl Freiwilliger unter medizinischer Überwachung durchgeführt werden. Die Formeln von KIKO werden verschiedenen Tests unterzogen: –Die hypoallergenen, nicht-komedogenen und ophthalmologischen Eigenschaften sowie Sonnenschutzfaktor, UVB- und UVA-Filter werden je nach vorgesehener Anwendung in Übereinstimmung mit gründlichen wissenschaftlichen Protokollen auf gemessene Parameter und die Anwendungsdauer getestet.
  • Enthalten die Produkte von KIKO schwermetalle?

    Pressemitteilung KIKO MILANO
    KIKO MILANO verwendet die neusten Entdeckungen der Kosmetikforschung, um Frauen jeden Alters Produkte erstklassiger Qualität anzubieten.
    Sämtliche Produkte werden verschiedenen strengen klinischen Sicherheitstests unterzogen, um die Verlässlichkeit und Unbedenklichkeit einer jeden Formel garantieren zu können. KIKO widmet sich dem mit Aufmerksamkeit, Sorgfalt und Einsatz, um das Beste der Innovation und höchste Sicherheit anbieten zu können. Die Produkte von KIKO entsprechen allen Anforderungen der europäischen Gesetzesvorgaben zur Kosmetik und enthalten, wie die EU-Norm Nr. 1223/2009 vorsieht, keine Schwermetalle.
    Der Einsatz von Schwermetallen ist für alle Kosmetikprodukte verboten. Weiterhin kann ihr Vorhandensein ausschließlich mit speziellen Analyseverfahren, geprüften Methoden und entsprechenden Laborinstrumenten nachgewiesen werden.
    Es ist wichtig, dass alle Frauen darüber Bescheid wissen, dass sich diese Metalle nicht „nach Hausfrauenart“ nachweisen lassen, wie zum Beispiel durch Aufhalten von Gold auf Lippenstifte. Für eine solche wissenschaftlich akzeptable Analyse muss die Probe an ein externes geprüftes Labor geschickt werden, das in der Lage ist, diese Untersuchungen und Feststellungen vorzunehmen.
    Die Produkte von KIKO sind getestet, wirksam und sicher.
     

  • Sind KIKO-Produkte auch während und nach der Schwangerschaft anwendbar?

    Ja, alle KIKO-Produkte sind auch während und nach der Schwangerschaft anwendbar. Wir empfehlen aber bei der Anwendung von Körperpflegeprodukten, Bauch und Brust auszusparen. Lesen Sie dazu bitte die Anwendungsanleitungen' auf der Produktverpackung und die Informationen auf den Produkten selbst. Bei Unverträglichkeiten oder Fragen sollten Sie die Liste der Inhaltsstoffe durchlesen, die auf allen KIKO-Produkten abgebildet ist. Weitere Antworten und Informationen erhalten Sie von Ihrem behandelnden Arzt.
  • Was bedeutet der Suffix „nano“, der in einigen Listen der Inhaltsstoffe erscheint?

    Der Suffix „nano“, der einigen Inhaltsstoffen vorangestellt wird, gibt an, dass diese Rohstoffe über eine Molekülgröße von 1 bis 100 Nanometern verfügen (eine Maßeinheit, die 1 Mio. Mal kleiner ist als ein Millimeter). Die Angabe des Suffix „nano“ ist nach der Verordnung Nr. 1223/2009 erforderlich, die im Juli 2013 in Kraft getreten ist.

    Die Nanotechnologien sind innovative Systeme zur Behandlung der Rohstoffe, mit deren Hilfe die Materialien Eigenschaften annehmen, die sich von denen unterscheiden, die sie im makroskopischen Maßstab aufweisen. Sie machen einzigartige Anwendungen möglich und verbessern die Qualität der Produkte selbst. Beispiele für den Einsatz von Nanomaterialien und Nanotechnologien gibt es im Bereich der Medizin, der Arzneimittel, Kosmetik, Mechanik und Elektrik. Nanomaterialien, die von der Europäischen Kommission genehmigt wurden, sind sicher.

    KIKO MILANO hält sich streng an die Vorgaben der Verordnung 1223/2009 und nachfolgende Änderungen und ist stets über die Stellungnahmen von wichtigen wissenschaftlichen Ausschüssen wie SCCS, Cosmetic Europe und FDA informiert.
     

  • Wo werden KIKO-Produkte hergestellt?

    KIKO legt großen Wert darauf, kontinuierlich Forschungen durchzuführen, um im Hinblick auf die Formeln und die Verpackung die bestmöglichen Produkte anbieten zu können. Nahezu alle unsere Formeln sind MADE IN ITALY. Einige Produkte, wie Nagellacke und Lipliner, werden in Frankreich bzw. Deutschland hergestellt. Andere, wie Maniküreprodukte, werden in Japan und in den USA produziert. Dies wird gemäß den gesetzlichen Bestimmungen auf der Verpackung angegeben.

    Sämtliche Formulierungen, die außerhalb der EU produziert werden, müssen vor dem Import strengen rechtlichen Überprüfungen und klinischen Tests unterzogen werden. Bislang lässt KIKO in asiatischen Ländern lediglich einige Accessoires herstellen, da die Produktion in diesen Ländern fachgerechter ist. KIKO übernimmt die direkte Qualitätskontrolle dieser Produkte.

  • Ich habe Hautallergien. Kann ich KIKO-Produkte bedenkenlos verwenden?

    Die Allergie ist eine unangemessene und schädliche Antwort der Verteidigungsmechanismen des Körpers auf an und für sich unschädliche Substanzen.
    Das komplette Sortiment der Make-up Produkte KIKO sowie alle Hautpflegeprodukte sind hypoallergen, also formuliert, um das Allergierisiko so gering wie möglich zu halten. Sollten Sie in der Vergangenheit eine Überempfindliche Reaktion auf Kosmetikprodukte festgestellt haben, ist es ratsam, einen Test durchzuführen. Dafür geben Sie eine kleine Menge des Produkts, etwa der Größe einer Münze, aus dem Tester auf die Innenseite des Unterarms und lassen es idealerweise einen ganzen Tag einwirken. Wird der Bereich rot oder zeigt eine Reaktion, enthält das Produkt wahrscheinlich eine nicht tolerierte Substanz. Zeigt sich dagegen keinerlei Reaktion, können Sie das Produkt problemlos verwenden. Bei einer allergischen Reaktion würden wir Sie bitten, uns eine Mitteilung zukommen zu lassen. Rufen Sie unser Call Center an oder kommen Sie in das nächste Geschäft, wo wir alle wichtigen Informationen festhalten werden und anschließend an den Geschäftssitz schicken.
    Für weitere Informationen besuchen Sie den Abschnitt „Die Qualität von KIKO”

  • Wo finde ich eine Liste der in Ihren Produkten verwendeten Inhaltsstoffe?

    Die Liste der Inhaltsstoffe (INCI) ist auf dem Produkt oder der Verpackung eines jeden Produkts einsehbar. Sie können sie auch direkt im Geschäft, auch gern gemeinsam mit dem Verkaufspersonal, einsehen.

  • Sind KIKO-Produkte komedogen?

    Alle Make-up-Produkte und Gesichts- und Körperpflegeprodukte von KIKO werden unter Berücksichtigung nicht-komedogener Eigenschaften entwickelt und getestet, um die Bildung von Komedonen (Mitessern) zu vermeiden.

    Wenn Sie weitere Informationen wünschen, besuchen Sie den Bereich "„KIKO Qualität"".

  • Enthalten KIKO-Produkte Nickel?

    Nickel wird niemals als Inhaltsstoff in der Kosmetikherstellung eingesetzt, da es durch die Europäische Union verboten ist. Es ist bei keinem unserer Produkte auf der Liste der Inhaltsstoffe zu finden.

    Obwohl die Listen der Inhaltsstoffe vollständig und gesetzeskonform sind, ist es unmöglich, sicherzustellen, dass die verwendeten Rohstoffe nicht winzige Spuren – in der Größenordnung Teilchen pro Million – einiger nicht aufgeführter Substanzen enthalten, einschließlich Nickel. Weder KIKO noch andere Kosmetikhersteller sind in der Lage, die absolute Nickelfreiheit der Produkte zu garantieren.

    Nickelallergien werden nicht nur durch Kosmetika verursacht, sondern in den meisten Fällen auch durch gewöhnliche Nahrungsmittel wie z. B. Tomaten, Gemüse, Obst, Schokolade, usw. Besonders empfindliche Personen sollten Produktlinien verwenden, die speziell für Menschen mit starken allergischen Reaktionen entwickelt wurden. Personen mit leichten Allergien oder vorübergehenden Unverträglichkeiten können vor dem Kauf des Produkts, an dem sie interessiert sind, einen "Patch-Test" durchführen. Dazu müssen Sie nur eine kleine Menge des Produkts (aus einem Tester) auf eine münzgroße Fläche auf der Innenseite Ihres Handgelenks auftragen. Im Idealfall warten Sie einen Tag ab. Manchmal können allerdings 20 bis 30 Minuten schon ausreichend sein. Wenn die betreffende Fläche gerötet ist oder irgendeine Reaktion aufweist, enthält das Produkt wahrscheinlich einen Rohstoff, den Sie nicht vertragen. Wenn keine Reaktion auftritt, können Sie das Produkt bedenkenlos verwenden.

  • Enthalten KIKO-Produkte Parabene?

    Parabene gehören zu den geläufigsten Konservierungsmitteln in der Kosmetikindustrie. Sie sind äußerst hilfreich im Hinblick auf die Produktstabilität und verhindern, dass die Texturen im Laufe der Zeit verunreinigt werden oder zerfallen.

    Diese speziellen Inhaltsstoffe werden von der EU und der US-amerikanischen Behörde für Lebensmittelsicherheit und Arzneimittelzulassung erforscht, reguliert und umfassend genehmigt. Das heißt, dass sie häufiger getestet werden, um ihre völlige Unbedenklichkeit zu gewährleisten. Darüber hinaus reagiert ein kleiner Prozentsatz an Personen allergisch auf Parabene. Wie auch bei verschiedenen anderen Allergien scheint die Zahl allmählich zuzunehmen. Die Kosmetikbranche und KIKO erforschen daher andere Konservierungsmethoden, die genauso wirksam sind wie Parabene, um den Einsatz von Parabenen zu umgehen und das Risiko allergischer Reaktionen noch weiter zu minimieren. Diese Studien dauern noch an. Die meisten KIKO-Produkte werden aktuell ohne die Verwendung von Parabenen formuliert.

    Der Hinweis "parabenfrei" wird, sofern zutreffend, klar auf der Verpackung der KIKO-Produkte und in den auf der Webseite veröffentlichten Beschreibungen angegeben.

    Aufgrund häufiger Nachfragen seitens unserer Kunden arbeitet KIKO daran, in seinen Produkten zukünftig vollständig auf Parabene zu verzichten.

  • Enthalten KIKO-Produkte Gluten?

    Gluten ist eine Kombination aus Proteinen, die in Weizen, Gerste, Roggen, Dinkel, Kamut und anderen kleinkörnigen Getreideunterarten vorkommt und somit auch in den daraus gewonnenen Mehlsorten enthalten ist. Daher sind alle Lebensmittel, die aus diesen Getreiden hergestellt werden oder Gluten enthalten, bei Verzehr unverträglich für Personen, die massiv von Zöliakie betroffen sind. Hierbei handelt es sich um eine durch Unverdaulichkeit hervorgerufene Kettenreaktion, die nicht mit einer Kontaktallergie zu verwechseln ist.

    Personen, die an Zöliakie leiden, sind im Allgemeinen sehr gut informiert über Inhaltsstoffe, die möglicherweise Gluten enthalten, und verzichten bei ihrer Ernährung völlig darauf. Es gilt als erwiesen, dass das Risiko der Unverträglichkeit auf Nahrungsmittel beschränkt ist und bei kosmetischen Produkten praktisch nicht besteht. Tatsächlich ist es nicht erwiesen, dass die transdermale Absorption eines Kosmetikprodukts (d. h. bei Auftragen auf die Haut), das Spuren von Gluten enthält, für Zöliakie-Betroffene schädlich ist. Darüber hinaus ist das Risiko der Unverdaulichkeit im Bereich Kosmetika nur auf Lippenstift und Zahnpasta beschränkt: Um eine Reaktion auszulösen, müsste der betreffende Lippenstift oder Lipgloss regelrecht "verzehrt" werden. Lediglich mit der Zunge die Lippen zu berühren, kann nach aller Wahrscheinlichkeit als vernachlässigbar angesehen werden. Im Hinblick auf die KIKO-Lippenstifte kann nicht zweifelsfrei angegeben werden, ob in ihnen Gluten enthalten ist. Einige Lippenstifte oder Lipglossprodukte könnten tatsächlich Spuren von Gluten oder Glutenquellen enthalten. Die im Produkt enthaltene unverdauliche Menge wäre aber in jedem Fall minimal. Bislang konnte keine offizielle Studie oder Kosmetikverordnung herausstellen, wie "klein" diese Menge sein muss, damit keine Reaktion bei Zöliakie-Betroffenen hervorgerufen wird. Obschon allgemeine Einigkeit darüber herrscht, dass Kosmetika diesbezüglich ungefährlich sind, gibt es dennoch Personen, die es vorziehen, keine Lippenpflegeprodukte zu verwenden, die Gluten enthalten könnten. Wir empfehlen daher den von Zöliakie betroffenen Personen, die Liste der Inhaltsstoffe unserer Lippenpflegeprodukte zu überprüfen – wenn möglich gemeinsam mit ihrem Arzt –, um das Vorkommen von Substanzen auszuschließen, die vielleicht Gluten enthalten. Dieser Lösungsvorschlag gilt jedoch nur für Lippenpflegeprodukte. Bei anderen Produkten der Make-up- und Hautpflegekollektion kann KIKO (wie auch die meisten anderen Kosmetikhersteller) gegenwärtig das Vorkommen von Glutenspuren nicht völlig ausschließen. Jedoch halten wir unsere Produkte in dieser Hinsicht für unschädlich.

  • Enthalten KIKO-Produkte Duftstoffe?

    Die Duftstoffe in unseren Produkten, sofern vorhanden, werden aufgrund ihres angenehmen Geruchs und ihrer Verträglichkeit ausgewählt.

    Der Großteil aller Parfüms enthält allergieauslösende Substanzen, die als Allergene bezeichnet werden. Falls vorhanden, müssen diese Allergene laut Gesetz auf dem Etikett aufgeführt werden, auch wenn sie nur einen minimalen Prozentsatz ausmachen. Wir verwenden daher soweit möglich allergenfreie Duftstoffe, damit unsere Produkte weniger Probleme verursachen. Gegebenenfalls wird ein Duftstoff in der Liste der Inhaltsstoffe als PARFÜM oder DUFT(STOFF) ausgewiesen.

  • Sind KIKO-Produkte "natürlich"?

    Der Begriff "natürliches Produkt" hat keine Rechtskraft und wird üblicherweise für eine Reihe von Produkten verwendet, die über bestimmte Vertriebswege gehandelt werden (z. B. in einem Reformhaus), die eine deutliche pflanzlich-natürliche "Assoziation" vermitteln und den Fokus auf Wirkstoffe pflanzlichen Ursprungs richten. Unsere Produkte bestehen aus innovativen, hochqualitativen Wirkstoffen aus natürlichem biotechnologischem oder synthetischem Ursprung, die im Hinblick auf die Optimierung der Produktleistung erforscht wurden und die bestmöglichen Ergebnisse sicherstellen sollen.
  • Nach Auftragen des Lidschattens Nr. 147 (früher 41) habe ich Rötungen auf meinen Lidern festgestellt. Ist das normal?

    Lidschatten Nr. 147 (früher 41) ist ein besonders pigmentreiches Violett, das in den Kollektionen anderer Kosmetikhersteller kaum zu finden ist; diese bieten normalerweise ähnliche Töne an, die jedoch bei weitem nicht so intensiv sind. Die besondere Intensität dieser Farbe ist auf den verwendeten Farbstoff zurückzuführen, der auf der Haut zu leichter Fleckenbildung führt. Daher empfehlen wir, zunächst eine neutrale Basis, wie etwa unseren Eye Base Primer, oder eine Lidschattengrundierung auf die Lider aufzutragen, und das Augen-Make-up beim Abschminken mit einem Zweiphasenprodukt zu entfernen.

    Außerdem ist Violett naturgemäß ohnehin die Farbe, die bei besonders empfindlichen Personen am ehesten eine leichte Hautreizung auf den Augenlidern auslösen kann; dies trifft auf alle Purpurtöne zu, einschließlich jene anderer Hersteller. Im Allgemeinen verschwindet die Reaktion, wenn das Produkt nicht mehr verwendet wird. Diese Wahrnehmung kann während des Auftragens noch deutlicher sein, da Sie womöglich den Eindruck haben, dass die Rötung aufgrund einer Hautreaktion auftritt und nicht nur aufgrund des Auftragens der Farbe.

  • Haben KIKO-Produkte ein Verfallsdatum?

    Die Richtlinien der Europäischen Union legen fest, dass ein Verfallsdatum nicht zwangsläufig angegeben werden muss, wenn die Stabilität eines Kosmetikprodukts 30 Monate übersteigt. Dies trifft auf alle KIKO-Produkte zu. Es ist jedoch erforderlich, die Verwendbarkeit nach dem Öffnen bzw. die Haltbarkeit des Produkts nach Anbruch in Monaten anzugeben. Diese Angabe finden Sie, wie gesetzlich vorgeschrieben, auf all unseren Produkten, mit Ausnahme von Einmalprodukten und vakuumverpackten Produkten.

  • Wo kann ich KIKO-Produkte kaufen?

    KIKO-Produkte werden exklusiv in unseren Monomarken-Geschäften oder über die Webseite kikocosmetics.com verkauft. In beiden Fällen werden die Produkte eindeutig mit dem Hinweis „KIKO MILANO" gekennzeichnet, der die Qualität, Neuheit und Sicherheit aller angebotenen Kosmetikprodukte garantiert.

  • Ich habe ein Beschädigtes KIKO-Produkt gekauft. Was muss ich tun?

    Wenn Sie das Produkt online erworben haben, gehen Sie bitte zur Frage " Ich habe in meiner Online-Bestellung ein beschädigtes Produkt erhalten. Kann ich es zurückgeben?"

    Wenn Sie das Produkt in einem Geschäft erworben haben, gehen Sie zur Frage " Ich habe in einem Geschäft ein beschädigtes Produkt gekauft. Was muss ich tun?"

Top
Close